:blog

Ausstellung "Monumente des Scheiterns" im REINRAUM, Düsseldorf

In den ungewöhnlichen Räumen des Reinraum e. V. zeigte ich eine Auswahl meiner Installationen und Fotografien. Außerdem waren erstmalig die "Schaltpläne" zu sehen, die ich in Form von Radierungen realisiere.

plakat monumente des scheiterns

Monumente des Scheiterns ist eine Einzelausstellung, die vom 6.2. bis 21.2.2019 im Reinraum lief.

Ursprünglich war der Reinraum ein Zweckraum. Aber ich war gleich begeistert von den unterirdischen Räumen. Denn meine Installationen sind Experimente, die technischer Natur sind; aber alle erzählen ihre eigene persönliche Geschichte. Im ersten Raum befindet sich die Installation "Der Papagei".

andreasjell reinraum der papagei

Die Radierungen sind im im gleichen Raum platziert.

andreasjell reinraum radierungen

Der Reinraum hat einen eigenen Charakter, der aber gut mit meinen Werken harmoniert.

andreasjell reinraum 2019 696

In der Installaton "Bär (Owi)" erinnert das Ambiente an abweisende Klinikräume. Eine entsprechende Ausleuchtung verstärkt den Eindruck der medizinischen Umgebung.

andreasjell reinraum 2019 638

Auf intimer Höhe findet sich die Fotografie "Flow". Sie hat einen kausalen Zusammenhang mit der Installation "Bär" Beide Werke treten miteinander in einen Dialog ein.

andreasjell reinraum flow

Die Monumente fühlen sich nicht an die Außenwände des Reinraumes gebunden. So ist das Werk "Ente" erst sichtbar, wenn man eine Tür öffnet. Dort steht diese Installation im Eingang eines angrenzenden Bunkers.

Ein Aspekt des Werks "Ente" ist der des Eingesperrt-seins. Die schwere Tür vermittelt dem Besucher, dass ihm Einblicke in die Situation nur ungern gestattet werden. Der dunkle Raum im Hintergrund könnte zudem etwas Bedrohliches behausen.

andreasjell reinraum ente bunker

Der Wiederbelebungsversuch geschieht hier mit extremer elektrischer Energie.

andreasjell reinraum ente

Die Installation "Huhn" bildet den Abschluss:

andreasjell reinraum huhn

Bei der Finissage war Frau Dr. Lucci mit ihrer Künstlerklasse von der HBK Essen zu Besuch. Zusammen mit den Studenten erschloss sie das Konzept und das Zusammenspiel der Werke mit den unterirdischen Räumen des "Reinraum". Dies geschah in Form eines Interviews während des Rundgangs mit der Klasse.

andreasjell reinraum 2019 802

NOTIZEN

  • Wegen der Kälte lief die uralte Heizungsanlage des Reinraums. Ihr "Sound" gab den richtigen Background für das kybernetische Konzert, welches sich aus den spezifischen Geräuschen der Installationen zusammensetzt.

  • Die Installation "Ente" war in der offenen Tür zum Bunker aufgebaut. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass ein Vogel die lauten Blitzgeräusch-Sequenzen imitiert. Leider habe ich diesen Künstler nicht zu Gesicht bekommen. Aber auf einem Video ist er zu hören.

Vielen Dank zuerst an Martin Korbmacher und allen anderen vom Reinraum. Und an Petra Flaßkamp und Barbara Neumann für ihre ambitionierte Hilfe beim Aufbau.

Und natürlich ein Dank an die weiteren Bewohner in den tiefen Katakomben von Düsseldorf für ihr Verständnis.

andreasjell reinraum klingel

LINKS

[ Weitere Fotografien der Ausstellung auf fotojell.de ]

[ Das Projekt "Monumente des Scheiterns" ]

[ Monumente des Scheiterns auf reinraum-ev.de ]